SPÖ-Energiesprecher Schroll will automatische Befreiung von Ökostromabgaben für einkommensarme Haushalte
Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

SPÖ-Energiesprecher Schroll will automatische Befreiung von Ökostromabgaben für einkommensarme Haushalte

SPÖ-Energiesprecher Schroll will automatische Befreiung von Ökostromabgaben für einkommensarme Haushalte

SPÖ-Energiesprecher Alois Schroll spricht sich für eine automatische Befreiung der Ökostromkosten für einkommensarme Haushalte aus. Dazu hat die SPÖ gestern in der Nationalratsitzung einen Antrag eingebracht, der im nächsten Wirtschaftsausschuss behandelt wird. Für Schroll ist es wichtig, Solidarität zu zeigen – nicht nur jetzt in dieser Krisenzeit. Daher soll die neue Regelung auch in die zukünftige Gestaltung der Ökostromförderung eingehen.

„Es ist Zeit, dass endlich Taten folgen. Niemand hat was von den nichtssagenden Lippenbekenntnissen, mit denen wir täglich in unzähligen Pressekonferenzen der beiden Regierungsparteien konfrontiert werden. Was wir jetzt brauchen wäre ordentliches Regierungshandwerk“, so der SPÖ-Abgeordnete. Ein Schritt in die richtige Richtung wäre hierzu die automatische Streichung des Ökostromförderbeitrags. „Mehr als 300.000 Personen sind dazu berechtigt, was eine jährliche Einsparung von durchschnittlich mindestens 90 Euro bedeuten würde. Tatsächlich in Anspruch nehmen es aber nur etwa 130.000 Menschen. Die Antragsstellung erweist sich dabei für viele Betroffene als eine allzu hohe Hürde. Hier müssen wir ansetzen und für Entbürokratisierung sorgen“, erläutert Schroll und verweist gleichzeitig auf die Notwendigkeit der Vereinfachung und Beschleunigung des Antragsverfahrens.

Die dramatische Zunahme an Arbeitslosigkeit und Kurzarbeit stellt eine besondere Herausforderung dar. Dabei ist es für SPÖ-Energiesprecher Schroll als ehemaliger Mitarbeiter eines Energieversorgungsunternehmens ein besonderes Anliegen, Hilfestellung im Bereich des Energiesektors zu geben. „Niemand darf ohne Energie auskommen müssen. Die gesicherte Versorgung mit Strom stellt für mich in diesem Zusammenhang ein Grundbedürfnis dar. Hier darf niemand zurückgelassen werden. Viele machen sich Sorgen um ihre Zukunft. Dabei wäre die Beseitigung dieser Sorgen zumindest betreffend die Energierechnung ein wichtiger und gleichzeitig leicht umsetzbarer Beitrag“, sagt SPÖ-Energiesprecher Schroll.