EU-Klimaschutzgesetz – Schroll fordert Tempo beim Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz

EU-Klimaschutzgesetz – Schroll fordert Tempo beim Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz

SPÖ-Energiesprecher Alois Schroll begrüßt das Bekenntnis der EU-Kommission zur Klimaneutralität. „Es gibt endlich klare Rahmenbedingungen für die europäische Energiewirtschaft“, so der SPÖ-Abgeordnete. „Das 2050-Ziel Klimaneutralität und mögliche Zwischenziele bedeuten aber auch, dass der Ausbau Erneuerbarer Energie europaweit viel intensiver vorangetrieben werden muss.“ ****

Was für Schroll sicher nicht zu den klimafreundlichen Erneuerbaren Energien zählt, ist die Atomenergie. „Stromerzeugung muss ohne Atomenergie sichergestellt werden, da hat Österreich schon viel geleistet und kann viel herzeigen“, sagt der SPÖ-Energiesprecher.

Zugleich fordert Schroll Tempo ein: „Wir müssen aber auch unsere eigenen Hausaufgaben machen. Wichtig ist, dass jetzt bald ein konkreter Entwurf für das Erneuerbaren Ausbau-Gesetz vorgelegt wird und dass man dabei die Energieversorgung als System betrachtet.“

„Die Klima- und Energiewende ist eine riesige Chance, die wir im Sinne der Bürgerinnen und Bürger sozial und gerecht gestalten müssen“, betont Schroll.